Vorstandssitzung 20.01.2016

Protokoll der Vorstandssitzung vom 20.01.2016

Beginn 19.00 Uhr

Anwesende Mitglieder: Carsten Brendes, Ralf Bayer, Gernot Bosse, Mark Czylwik, Hartmut Discher, Ernst von Lüneburg, Yvonne Reinecke, Michael Schneider, Helmut Schneider. Vereinsmitglied : Marianne Brendes ab 19.20 Uhr

Die mit der Einladung bekanntgegebene Tagesordnung wird um den Punkt Genehmigung des Protokolls der Vorstandssitzung v. 16.12.2015 erweitert, so dass sich nachfolgende Tagesordnung ergibt:

Tagesordnung:                  

  1. Genehmigung des Protokolls der Vorstandssitzung v. 16.12.2015
  2. Sachstand Flüchtlinge
  3. Schlachteessen
  4. Jahreshauptversammlung 2016
  5. Diverses

Zu 1. Genehmigung des Protokolls der Vorstandssitzung v. 16.12.2015

Das Protokoll wird wie vorliegend genehmigt.

Zu 2. Sachstand Flüchtlinge

Mark gibt einen Bericht (siehe auch Homepage). Derzeit sind 16 Personen im Wohncontainer namentlich erfasst. Am 28.01.2016 werden nochmals 11 Asylbewerber erwartet.

Bezüglich des Deutschunterrichts teilt er mit, dass alle der z. Zt. erfassten Personen am vorgesehenen Deutschunterricht teilnehmen wollen. Der Unterricht soll im Pfarrhaus, DGH und TuS-Heim stattfinden.

Hartmut berichtet aus der Gruppe Begleitung und Einkaufshilfe. In dieser Woche wird ein täglicher Fahrdienst zum Einkaufen angeboten, der jedoch nicht immer angenommen wird. Ab der kommenden Woche (4. Woche) ist deshalb vorgesehen nur noch Dienstagnachmittag und Sonnabendvormittag Fahrdienst zum Einkaufen anzubieten (Plan wird im Container ausgehängt).

Problematisch gestaltet sich die Hilfe bei Arztbesuchen . Die Patienten benötigen für jedes Quartal einen Behandlungsschein, der von der Gemeinde beim Landkreis angefordert werden muss. Da ein Großteil der Asylbewerber nicht ausreichend Englisch spricht, wird von den Arztpraxen ein Dolmetscher erwartet. Hierzu gibt es noch keine befriedigende Lösung. Es soll zunächst versucht werden,  jeweils einen der Englisch sprechenden Asylbewerber als „Dolmetscher“ mitzunehmen.

Carsten wird versuchen über die Organisation “ braunschweig. freifunk.net“ einen kostenlosen Internetanschluss für den Container zu beschaffen. Eine Satellitenanlage mit kleinem Fernseher ist gespendet worden. Ein Fernseher mit größerer Bildschirmdiagonale wäre wünschenswert. Hierzu und für weitere benötigte Sachen wie z. B. Unterrichtsmaterial sollen auf der Jahreshauptversammlung mit einer Spendenbox zweckgebundene Geldspenden eingeworben werden.

Herr v. Lüneburg teilt bezüglich Sachspenden mit, dass die von der Gemeinde zur Verfügung gestellte dürftige Grundausstattung des Gemeinschaftsraumes zwischenzeitlich durch gespendete Stühle, Tische und einem Sofa aufgewertet wurde. Es werden noch ein weiterer Tisch für Spiele und einige Stühle benötigt. Zur Erstausstattung mit Kleidung wurde die Kleiderkammer des DRK in Lehre in Anspruch genommen; Kleidung, Gegenstände des täglichen Gebrauchs und einige Fahrräder sind auch schon von Essenroder Bürgern zur Verfügung gestellt worden.

Als hilfreich und nützlich hat sich der Wachdienst erwiesen, der aus Sicht des Vorstandes auch weiterhin tätig sein müsste. Hierüber soll mit der Gemeinde gesprochen werden. Wichtig wäre nach Ansicht des Vorstandes auch, dass eine Namensliste mit dem jeweiligen Status des Asylbewerbers zur Verfügung gestellt werden würde. Hierzu wird Carsten mit der Gemeinde sprechen.

Zu 3. Schlachteessen

Helmut teilt mit, dass bislang 114 Essensmarken verkauft sind. Einschließlich der Essen für die Feuerwehrkappelle kalkuliert er mit 150 Essenteilnehmern. Die Organisation ist abgeschlossen. Aufbau ist am Sonnabend um 10.00 Uhr, Abbau dann am Sonntag ebenfalls ab 10.00Uhr.

Zu 4. Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung findet am 19.02. in der Sporthalle statt. Es werden Getränke und Bockwürstchen zur Verfügung gestellt.

Neben den wiederkehrenden Formalien finden             finden Vorstandswahlen statt und es wird einen TOP Flüchtlinge/ Asylbeweber ggf. mit Unterpunkten wie Internetanbindung der Wohncontainer, Budget für Sachausgaben, Geldspenden geben. Carsten erstellt einen Entwurf der TO, Ivonne kümmert sich um Einladung der offiziellen Gäste, Mark um Information der Presse, Hartmut um DGH und Halle, Marlene um Kassenprüfung.

Bezüglich Jahreshauptversammlung trifft sich der Vorstand noch mal am 9.02.2016.

Zu 5. Diverses

Die restlichen 11 Asylbewerber werden am Donnerstag den 28.01.2016 erwartet. Die Willkommensgruppe übernimmt die Begrüßung.

Bei der Familie Pelz (Alte Krugstr.) ist eine weitere (afghanische) Flüchtlingsfamilie mit Kind untergebracht worden.

 

Ende 21.30 Uhr

Hartmut Discher

(Protokollführer)