Vorstandssitzung 08.11.2016

Protokoll der Vorstandssitzung vom 08.11.2016

Beginn 19.00 Uhr

Anwesende Mitglieder: Carsten Brendes, Ralf Bayer, Gernot Bosse, Mark Czylwik, Marlene Dannheim-Mertens, Hartmut Discher, Siegfried Kuß, Helmut Schneider.

                                               Vereinsmitglied : Marianne Brendes

Tagesordnung (lt. Einladungsmail v. 10.10.2016):

  1. Diskussion mit Frau Keunecke,  Thema Flüchtlinge   falls Frau Keunecke das bestätigt
  2. Bericht vom Workshop „sorgende Gemeinschaften“
  3. Themen aus der VS Sitzung vom 01.09.2016

-Vorschläge für Bäume am Siek

- Ortskarte für die Bushaltestelle

        4.    Diverses

                - Päckchenpacken für Weihnachtsmarkt

Zunächst wird das Protokoll der Vorstandssitzung v. 11.10.2016 bestätigt.

Zu 1.      Diskussion mit Frau Keunecke,  Thema Flüchtlinge   falls Frau Keunecke das bestätigt

Die Einladung von Frau Keunecke ist vom BM nicht genehmigt worden, da solche Termine grundsätzlich von Führungsmitarbeitern wahrgenommen werden. Der BM hat angeboten, einen entsprechenden Termin mit seinem Sekretariat zu vereinbaren ð 1. Vorsitzender Carsten Brendes.

In vorstehendem Zusammenhang teilte Herr von Lüneburg mit, dass Spenden in Form von warmen Decken und Bettwäsche gewünscht werden und dass am 17.11.2016 weitere sudanesische Asylsuchende eintreffen sollen. Der Vorsitzende wird per mail informieren, in welchem Rahmen die neuen Mitbewohner vom BV aufgenommen werden sollen.

Zu 2.      Bericht vom Workshop „sorgende Gemeinschaften“

Mark Czyilwik und Hartmut Discher berichten über den o. a. Workshop in Hankensbüttel, der von der Agrarsozialen Gesellschaft e.V. in Göttingen (ASG) zusammen mit dem LK Gifhorn unter dem Thema: Caring Communitis – Die „Sorgende Gemeinschaft“ als Leitbild für unsere Dörfer? veranstaltet wurde.

Es ging darum, wie solche Gemeinschaften und Initiativen beschaffen sein müssen oder können, wie sie organisierbar und auch dauerhaft tragfähig sein können. Es sollten Möglichkeiten und Wege gemeinschaftlicher Wohnprojekte aber auch die Grenzen nachbarschaftlicher Hilfe aufgezeigt werden und welche Unterstützung die Kommunen geben können oder müssen, welche Akteure hierfür eingebunden werden können, wie sie sich koordinieren lassen und wie eine effiziente Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt organisiert werden kann.

3 Vereine haben sich vorgestellt und Beispiele gegeben:

a) Hand in Hand im Bördeland - Generartionenhilfeverein Börderegion e. V. Hohenhameln Mitglieder können sich helfen lassen und selber helfen z. b. im Haushalt, im Garten, Begleitung zu Ärzten, zum Einkaufen oder Behördengängen und zwar gegen Entgelt für die Helfer. Die Helfer können sich dieses Entgelt auszahlen lassen oder in ein Zeitguthaben umwandeln um bei Bedarf selber entsprechende Hilfe in Anspruch zu nehmen.

b) Bürger f. Resse e.V.

Aufgaben und Ziele:

Unterstützung des Ortsrates, Zusammenarbeit mit Resser Vereinen, Unterstützung von Jugend- und Senioreneinrichtungen, Förderung der Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes sowie des Heimatgedankens. Umgesetzte Projekte sind Erwerb und Umbau des Sparkassengebäudes zu einer Arztpraxis, Neubau eines Lebensmittelmarktes, ein Geldautomat für Resse, Pflege der Verkehrsinseln, Errichtung und Betrieb des Moorinformationszentrums, Errichtung und Betrieb einer Bücherzelle.

b) Bürgergemeinschaft Wahrenholz e. V.

Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Bürgern im Ort den Verbleib in der vertrauten Umgebung auch bei eintretender Hilfs- oder Pflegebedürftigkeit zu ermöglichen. Unter dem Motto „Ein Leben lang in Wahrenholz“ sollen die soziale Verantwortung der Dorfgemeinschaft und das bürgerschaftliche Engagement gestärkt werden. Z. zt. arbeitet der Verein am Projekt "Ein Leben lang in Wahrenholz" mit. Hier soll durch die Gemeinde in der Ortsmitte ein Gebäude für eine Seniorenwohngruppe für 8 Personen erstellt werden.

Im Vorstand wurde anschließend offen diskutiert. Die im Seminar erhaltenen Anregungen könnten, bezogen auf Essenrode ggf. auf der nächsten Mitgliederversammlung noch einmal thematisiert werden. Ein konkreter Beschluss wurde nicht gefasst.

Zu 3.      Themen aus der VS Sitzung vom 01.09.2016

  • Vorschläge für Bäume am Siek

               Herr v. Lüneburg hat z. Zt. keine neuen Erkenntnisse

  • Ortskarte für die Bushaltestelle

Die Angelegenheit wird von Mark Czylwik weiter verfolgt.

Zu 4.      Diverses

  • Päckchenpacken für Weihnachtsmarkt

Mark Czylwik wird sich um Spielsachen kümmern; Orangen, Mandarinen und Schokoladenweihnachtsmänner besorgt Carsten Brendes; Säcke für die Weihnachtsmänner Gernot Bosse. Treffpunkt zum Päckchenpacken am 25.11.2016 ab 19.00 Uhr bei Brendes.

  • Die Flyer für den Weihnachtsmarkt sind fertig, 2 Pavillons wurden gekauft, Abbau ist am Sonntag ab 10.00 Uhr.
  • Angeln am Hofgraben

Helmut Schneider stellt die Planung vor. Der Eigentümer Herr von Lüneburg wird sich zu einem Späteren Zeitpunkt äußern.

  • Der Flyer für das Schlachteessen soll rechtzeitig erstellt werden. Als Anlaufstelle für den Kartenvorverkauf haben sich zusätzlich Mark Czylwik und Hartmut Discher zur Verfügung gestellt.
  • Es sollen Zeiten und Haltestellen für die derzeitigen Verkaufswagen im Dorf ermittelt und dann auf unserer Internetseite eingestellt werden.
  • Am 20.11.2016 findet im Krug in Groß Brunsrode ein „Metallerfrühstück“ mit Vorstellung des Gemeindebürgermeisters statt.
  • Schule Essenrode

Die Schulinspektion ist für Essenrode sehr positiv ausgefallen; Sitta Waitz ist neue Vorsitzende des Gesamtelternrates der Schunterschule Flechtorf; Herr von Lüneburg wird von der Gemeinde die Einschulungsprognose für die kommenden Jahre beschaffen.

  • Aus gegebenem Anlass beschließt der Vorstand, dass säumige Beitragszahler nach 2 maliger ergebnisloser Zahlungsaufforderung aus der Mitgliederliste zu streichen (auszuschließen) sind.
  • Nächste Termine:

Vorstandssitzung 4.01.2016

Treffen des Vorstandes einschließlich Ehe- Lebenspartner am 01.02.2016. Der Vorsitzende wird per E-Mail informieren.

Sitzungsschluss 20.50 Uhr.

Hartmut Discher       12.11.2016  

(Protokollführer)