Jahreshauptversammlung 21.02.2014

Protokoll Jahreshauptversammlung Bürgerverein Essenrode am 21.02.2014


Start der Jahreshauptversammlung ist 19.07 Uhr

 

Uli Nehring begrüßt die anwesenden Mitglieder und Gäste. Ortsbürgermeisterin B. Brendes kann urlaubsbedingt nicht teilnehmen. Anwesend sind 40 Mitglieder des Bürgervereins.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist korrekt erfolgt. Die vorgestellte Tagesordnung wird einstimmig angenommen.

Das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung wird vorgelesen und einstimmig bestätigt.

Uli Nehring als 1.Vorsitzender des Bürgervereins Essenrode stellt das Thema vor, wie sich der Bürgerverein das Thema Nachbarschaftshilfe vorstellt. Dazu soll ein schwarzes Brett in der Kartoffelkiste aufgehängt werden, auf dem dort vorliegenden Brett können Bürger Ihre „Suche Hilfe“ bzw. „Biete Hilfe“ Angebote aushängen.
Ferner soll in 2014 eine Nutzungsordnung für die Wiese im Siek entstehen, die Nutzungsübertragung an den Bürgerverein Essenrode seitens der Gemeinde Lehre besteht bisher nur mündlich.

Hartmut Discher berichtet, das die Aktion der Renovierung der Sitzbänke abgeschlossen wurde. Die geplante Errichtung einer Schwengelpumpe am Bäckerberg muß aufgegeben werden, da die eigentliche Schwengelpumpe nicht mehr vorhanden ist.

Helmut Schneider berichtet über die Aufarbeitung des Fusswegs an der Weide im Siek. Der Bereich um die Obstbäume und des Wegs wird einmal pro Woche gemäht.
Zum Thema dörfliches Miteinander lobt Mark Czylwik die vielen Hände, die den Aufbau der Buden für die Dorffeste wie Frühlings-, Herbst- und Weihnachtsmarkt schnell erledigen. Ein Ziel, das vom Bürgerverein verfolgt wird, ist ein gemeinsames Dorffest (kein Schützenfest) mit allen anderen Vereinen des Dorfes.

Gernot Bosse berichtet zum Stand der Streuobstwiese. Die Pflege, sprich das Mähen zwischen den Bäumen wird von ihm übernommen.

Carsten Brendes berichtet über die gute Annahme der Kartoffelkiste, etwa einmal alle 1-2 Wochen werden etwa 200kg Kartoffeln aus Wasbüttel geholt. Die Beete in der Strasse im Eschendamm sollen gerodet und mit Rasen eingesäht werden. Die Pflege der Rasenflächen wird von den Familien Schüler und Kösling übernommen.

Uli Nehring dankt Gernot Bosse für die Aufstellung des Weihnachtsbaumes auf dem Dorfplatz.

Ralf Bayer berichtet von einer Krimilesung incl. 3 Gangmenü, das im Sommer für ca.20 Personen stattfinden soll. Es wird auch über Veranstaltungen, wie z.B. Bürger lesen für Bürger nachgedacht.

Nach Ausführungen von Jonas Nehring soll im Herbst 2014 eine Fete für Jugendliche stattfinden

Ernst von Lüneburg berichtet über das Engagement der Bürger für die Grundschule Essenrode. Seit Jahren sorgen geringe Schülerzahlen für ständige Diskussionen zum Thema Schließung der kleinen Schulen in der Gemeinde Lehre. Eine Möglichkeit die Attraktivität der Grundschule Essenrode zu steigern, wäre eine Nachmittagsbetreuung zu installieren. Nach Anfragen in Essenrode und auch in Wendhausen gibt es jedoch derzeit keine Interessenten dafür.

Yvonne Reinecke dankt Helmut Schneider für sein ständiges Engagement, mit Ideen und Taten die Bürger in Essenrode zu unterstützen. Sie richtet einen Apell an die Mitglieder des Bürgervereins hier nachzuziehen.

Carsten Brendes, Kassenwart, stellt die Jahresbilanz zu den Finanzen des Bürgervereins vor. Die Kassenprüfung fand am 05.02.2013 statt. Danach verfügt der Bürgerverein zum 01.01.2014 über ein Guthaben von 4217,08 €.

Die Entlastung des Vorstands erfolgt einstimmig.
Als neue Kassenprüfer werden Annegred Jörke und Marlene Dannheim gewählt.

Nach der Wahl gab es eine rege Diskussion zum Thema Gebietsreform.

Die Sitzung wird um 21.07 Uhr geschlossen.

Der Vorstand Protokoll
Uli Nehring Carsten Brendes

Protokoll als PDF

Jahreshauptversammlung 22.02.2013

Protokoll Jahreshauptversammlung Bürgerverein Essenrode am 02.03.2013

Start der Jahreshauptversammlung ist 18.35 Uhr

Uli Nehring begrüßt die anwesenden Mitglieder und Gäste. Ortsbürgermeisterin B. Brendes konnte urlaubsbedingt nicht teilnehmen. Anwesend waren 40 Mitglieder des Bürgervereins.

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist korrekt erfolgt. Die vorgestellte Tagesordnung wurde einstimmig angenommen.

Das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung wurde vorgelesen und einstimmig bestätigt.

Uli Nehring stellt den Bericht des Vorstands vor. Dazu gehört eine Übersicht der Veranstaltungen und der Aktivitäten des Jahres 2012

Carsten Brendes, Kassenwart, stellt die Jahresbilanz zu den Finanzen des Bürgervereins vor. Die Kassenprüfung fand am 06.02.2013 statt. Danach verfügt der Bürgerverein zum 01.01.2013 über ein Guthaben von 2364,92 €.

Die Entlastung des Vorstands erfolgt einstimmig.

Dann erfolgen die Wahlen des Vorstands. Uli Nehring wird einstimmig als Vorstand bestätigt. Der erweiterte Vorstand besteht aus Ernst v. Lüneburg und aus Yvonne Reinecke, beide werden einstimmig gewählt.

Ferner werden Ralf Bayer, Gernot Bosse, Carsten Brendes, Mark Czylwik, Hartmut Discher, Helmut und Michael Schneider, Timo Lehrmann und Jonas Nehring als weitere Vorstandsmitglieder bestätigt.

Als Kassenprüfer werden Isabel Bayer und Siegfried Kuss gewählt.

Nach den Wahlen beginnt die Gruppenarbeit, es gibt 3 grundsätzliche Themen die zur Diskussion gestellt. Dörfliches Miteinander, Interessen von Essenrode vertreten, dörfliche Infrastruktur. Jeder ist aufgefordert, eigene Vorschläge zu diesen Themen zu nennen und auf den Tafeln zu notieren, sprich die Themen zu nennen, an denen er mitarbeiten möchte.

Die Sitzung wird um 19.55 Uhr geschlossen.

Der Vorstand Protokoll
Uli Nehring Carsten Brendes

 

Protokoll als PDF

Gründungsversammlung 10.05.2010

Essenrode, 11.05.10

Protokoll der Gründungsveranstaltung
des Bürgerverein Essenrode e.V. vom 07.05.10

19.35 Uhr Begrüßung :

H. Nehring begrüßt alle Anwesenden.
Nach Schätzung sind ca. 130 Personen zur Gründungsveranstaltung erschienen.
H. Nehring gibt einen Rückblick wie es zu Idee eines Bürgervereins kam.

Eine erste Idee kam an Rand einer Ortsratssitzung im letzten Jahr hoch, die dann im mehreren Sitzungen Gestalt annahm. Weiteren Auftrieb gab es durch einen Gesprächstermin zum Status der Gemeinde bei Herrn v. Lüneburg mit Vertretern der Gemeinde und des Kreises.

Die Verschuldung der Gemeinde Lehre und damit verbundene Verringerung von Gemeindeaufgaben in den Ortschaften, Diskussionen zu Schulschließungen, Mittelstreichungen auch für die Feuerwehren , etc., alles das sind Punkte, die aus Sicht des Gründungskomitees für einen Bürgerverein sprechen. Der Ortsrat Essenrode hat nicht den politischen Einfluss, mit entsprechenden Forderungen und Eingaben auf die Gemeinde Einfluss zu nehmen.
Hier kommt nun der Bürgerverein ins Spiel. Ziel ist unter anderem, über eine große Mitgliederanzahl, den Ort Essenrode, gewichtig in der Gemeinde zu vertreten.
„Das Dorf kann mit einer Stimme sprechen.“
Ziel ist aber auch, hier nicht konfrontativ, sondern möglichst konstruktiv mitzuarbeiten.

Weitere Ideen die mit oder über einen Bürgerverein bewerkstellig werden können sind:

         ●  Mögliche Investitionen können durch einen Bürgerverein günstiger durchgeführt werden

         ●  Bildung einer Genossenschaft, z.B. Lebensmittelgeschäft

         ●  Förderung der dörflichen Gemeinschaft, z.B. Dorffest

         ●  Jahreskalender Der Bürgerverein sieht sich als Bindeglied zu den Vereinen und soll kein Ersatz dazu sein. Hier ist jeder Einwohner aufgefordert mitzumachen und seine Ideen mit einzubringen.

20.00 Uhr

H. v. Lüneburg begrüßt ebenfalls die Anwesenden und bedankt sich für das zahlreiche Erscheinen zu der Gesprächsrunde im letzten Jahr und heute zur Gründungsversammlung. Das zahlreiche Erscheinen spiegelt das große Interesse der Mitbürger Essenrodes an ihrem Ort wider.

Das hohe Interesse der Öffentlichkeit übt natürlich Druck aus. Druck, dem der BV mit Taten begegnen muß.

Das Thema der kommunalen Zugehörigkeit wird ein Bestandteil des Arbeitsumfangs des Vereins werden.

Durch den BV erhalten die Gedanken und Maßnahmen einfach mehr Gehör, als durch eine Privatperson geäußert.

20.15 Uhr Pause, Eintritt Mitglieder:

In der Pause werden die Mitgliedsanträge eingesammelt und Wahlkarten ausgegeben.

Es werden 105 Mitglieder gezählt.

20.45 Uhr Satzung:

Die Satzung wird durch Frau M. Brendes und H. H. Schneider verlesen. Die Satzung wird durch die anwesenden Mitglieder bestätigt.

Ergänzung: Während der Wahl des erweiterten Vorstands gibt es den Antrag, den erweiterten Vorstand durch bis zu drei Jugendvorstände zu ergänzen.

Der Antrag wird einstimmig angenommen. Die Satzung ist dahin gehend zu ändern.

21.00 Uhr Wahl des Vorstands:

Frau Kathrin Nehring führt als Wahlleiterin durch die Wahl des Vorstands. Geschäftsführender Vorstand:
Als 1. Vorsitzender wird Herr Ulrich Nehring vorgeschlagen.
H. Nehring wird mit

Ja 104 Nein 1 Enthaltung 0

Stimmen als 1. Vorsitzender bestätigt.

Als weitere geschäftsführende Vorstände werden Herr Ernst von Lüneburg und Frau Yvonne Reinecke und Herr Mark Czylwik vorgeschlagen.
Frau Reinecke kann an der Gründungsveranstaltung selbst nicht teilnehmen. Eine schriftliche Einverständniserklärung, im Fall der Wahl das Amt anzunehmen, liegt vor.

H. Ernst von Lüneburg wird einstimmig als 2. Vorstand bestätigt.

Als weiterer geschäftsführender Vorstand wird Frau Yvonne Reinecke mit 68 Ja Stimmen bestätigt.

Erweiteter Vorstand:
Als erweiterter Vorstand werden folgende Personen vorgeschlagen:

1. MichaelSchneider 2. GernotBosse
3. MarianneBrendes 4. CarstenBrendes 5. HagenHiob

6. MarkCzylwik
7. HelmutSchneider 8. AndreBayer
9. IrisTrappe 10.Jaqueline Bayer 11.Timo Lehrmann 12.Jonas Nehring

Frau Marianne Brendes und Herr Hagen Hiob lehnen eine Wahl in den Vorstand ab. Die restlichen Bewerber würden im Fall einer Wahl das Amt annehmen.

Aufgrund der hohen Anzahl der Bewerber um den erweiterten Vorstand entsteht eine Diskussion, ob der erweiterte Vorstand um weitere Personen vergrößert werden soll. Letztendlich stehen 3 Vorschläge zur Wahl durch die Mitglieder an.

  1. DererweiterteVorstandbestehtweiterhinaus7Vorständen 

  2. DererweiterteVorstandwirdaufbiszu10Mitgliedererhöht. 

  3. DererweiterteVorstandbleibtbeiderAnzahl7Vorstände,wirdaber 
um bis zu 3 Jugendvorstände ergänzt. 


Für den Vorschlag 1 stimmen 26 Mitglieder, für Vorschlag 2 stimmen 30 Mitglieder und für Vorschlag 3 stimmen 39 Mitglieder.

Damit steht fest, dass der erweiterte Vorstand um drei Jugendvorstände ergänzt werden soll.

Die Satzung muß entsprechend geändert werden.

21.55 Uhr

22.00 Uhr

Mit dieser Änderung wird die Gesamtliste der Bewerber zur Wahl gestellt.

Die Liste der 10 Wettbewerber wurde von der Mitgliederversammlung mit 100 Ja-Stimmen und 5 Enthaltungen bestätigt.

Festsetzung des Jahresbeitrags

Als Jahresbeitrag des Bürgervereins Essenrode wurde 12 € vorgeschlagen.

Die Mitgliederversammlung nahm einstimmig diesen Vorschlag an. Damit wurde der Jahresbeitrag auf 12 € festgelegt.

Schließung der Sitzung

Nach der Ankündigung auf die nächste Mitgliederversammlung nach den Sommerferien und Anregungen zu einem Aushang- und Meckerkasten wurde die Sitzung gegen 22.10 Uhr geschlossen.

Ulrich Nehring
1. Vorsitzender BV Essenrode

Carsten Brendes Schriftführer

 

Protokoll als PDF