Sudan auf Rädern...

Sudan auf Rädern...

Wir danken allen Essenrodern, die in den vergangenen Wochen Fahrräder für unsere Sudanesen gespendet haben!

Am vergangenen Samstag, dem 19.3., wurden die Räder feierlich übergeben - zusammen mit ADAC Fahrradfibeln in arabischer Sprache, in denen die wichtigsten Verkehrszeichen und Verhaltensregeln für Radfahrer erklärt werden.

Radtour

Carsten Brendes hat gleich am Sonntag eine erste Radtour mit "unseren" Jungs veranstaltet, die sehr gut ankam. Die Tour führte in Richtung Wedesbüttel, dann am Mittellandkanal weiter bis zur Marina Abbesbüttel und über Grassel zurück nach Essenrode.

Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Frühling :-)

Eine kleine Ortsbegehung

Eine kleine Ortsbegehung

Am 16. März haben Renate Bauersachs und Herm Henkel mit 8 Sudanesen die Tour Dorfplatz –Mittelweg-Schule-Kindergarten-Sportplatz-Fuchsbau-„Ponderosa“-Unterkunft unternommen. Die Tour war sehr schön bei herrlichem Sonnenschein. Herr Discher hat uns von der Schule zum Sportplatz begleitet und das Sportheim aufgeschlossen und erklärt. In der Schule konnten wir am Englischunterricht kurz teilnehmen, in der Sporthalle kurz beim Sport zuschauen und die Kinder im Kindergarten spielten gerade auf dem Freigelände und waren auch sehr interessiert. Die Tour dauerte von 10.00-12.10 Uhr.

Dorfwanderung

Die nächste Tour soll von Essenrode nach Lehre durch den Wald gehen. Termin: Donnerstag, den 14.April,10.00 Uhr ab Wohncontainer.

Rundgang durch Essenrode

"Unsere" Sudanesen erkunden den Ort

Auf Initiative von Herm Henkel, Ingeborg Kassner und Melanie Malz aus unserer Deutsch-Unterrichtsgruppe haben heute 10 Sudanesen an einem geführten Rundgang durch Essenrode haben teilgenommen.

Herr Henkel hat die geografische Lage Essenrode erklärt viele Punkte abgelaufen wie z.b. Schloss, Feuerwehr, Riede, Kirche mit altem Friedhof, Neuer Friedhof mit Ehrenhain für Gefallene, Neubaugebiet Schwester Ella Weg, Kleingartenkolonie, Bäckerberg mit alter Bäckerei und altem Schlachter und Glascontainer, Dorfplatz mit Denkmal und Halbtagsgeschäft. Die Informationen hat Herr Henkel dabei aus dem Buch „Essenrode“ von Herrn Hartmut Bosse entnommen.

Dorfrundgang

Es war kalt, aber  sonnig. Die Teilnehmer wurden in Englisch informiert, einige haben Ihren Freunden ins Arabische übersetzt. Melanie hat einige deutsche Wörter, z.B. Haus, Dach, Baum bei dem jeweiligen Gegenstand in der Natur vermittelt.

Anmerkung von Mark Czylwik: Großartige Idee, Herm! Klasse gemacht :-)

Es funkt im Container

Der Containerpark ist online!

Dem hohen Engagement von Carsten Brendes ist zu verdanken, dass die Asylbewerber im Containerpark mittlerweile über eine kostenlose WLAN Verbindung im Internet surfen können :-)

Realisiert wird dies mit sogenannten "Freifunk-Routern", bei denen mehrere Nachbarn einen Teil Ihrer Internet-Bandbreite zur Verfügung stellen und per WLAN an einen Router gen Container weiterleiten. Da die Router über die Organisation "Freifunk.net" surfen, bestehen für aufgerufene Internetinhalte dabei keinerlei Haftungsrisiken für die bereitstellenden.

EIn ganz besonderes Dankeschön gilt daher neben Carsten den Nachbarn, die jeweils ein Stück Ihres "DSL-Kuchens" freiwillig agbeben!

Ein Anfang ist getan

Die ersten neuen Essenroder sind am 12.1. eingetroffen

die neuen Essenroder

Nun sind sie da, die ersten Essenroder aus dem Sudan. Am Abend des 12. Januar hat die Arbeitsgruppe "Willkommenshilfe" das erste knappe Dutzend von insgesamt 34 in den Containerpark kommenden Asylbewerbern in Empfang genommen. Nachdem bei Ankunft der Menschen weder Wasser noch Toilettenpapier oder sonstige grundlegende Dinge vorhanden waren, haben die Jungs von einer Schaar hilfbereiter Essenroder Einwohner ein Begrüßungstütchen mit Tee, Obst und Keksen sowie am Abend eine erste warme Mahlzeit erhalten.

Zwar läßt eine Stunde natürlich noch keine gründliche Beurteilung zu, aber dem ersten Eindruck nach sind die bisher angekommenen Asylbewerber recht nette und umgängliche Kollegen. Carsten Brendes und Mark Czylwik waren spontan gleich noch mit einigen von Ihnen zu Aldi, so dass zumindest eine erste Grundversorgung jetzt gegeben ist.

Morgen Abend geht es weiter mit einer Delegation der AG Deutschunterricht, die sich zur ersten Kontaktaufnahme dort trifft.

PS: Die meisten sprechen sind zwar muttersprachlich teils Arabisch teils Afrikanisch, verstehen und sprechen aber auch ein bisle Englisch.

Essenrode hilft

Essenrode hilft. Machen Sie mit!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie sicher gehört haben, werden in Essenrode am 12.+14. Januar 2016 insgesamt 34 Asylbewerber aus dem Sudan als neue Mitbürger des inzwischen fertig gestellten  Wohncontainer-Parks auf dem früheren Festplatz Hiller an der Brunsroder Straße einziehen.

Die zu uns kommenden Asylbewerber erhalten eine minimale Grundversorgung monatlich vom Sozialamt und sind für ihre Verpflegung selbst zuständig. Die Verpflichtung der Gemeinde beschränkt sich auf die reine Unterbringung der Asylbewerber. Lehre ist sowohl finanziell als auch personell am Rande des Machbaren. Deshalb möchte der Bürgerverein zusammen mit Ihnen Hilfe für diese Menschen organisieren! Diese wird in folgenden Bereichen gebraucht:

1. Willkommenshilfe

Es wäre eine schöne Geste, wenn die Menschen bei der Ankunft von einigen Essenrodern begrüßt werden. Auch sind am Ankunftstag die Container möbliert, die Kühlschränke aber leer. Da es in Essenrode keinen Supermarkt gibt, überlegen wir, ob es sinnvoll wäre, hier etwas vorzubereiten.

Ansprechpartner beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

2. Orientierung

Wir möchten Ortspläne in Deutsch/English/Arabisch anfertigen von Essenrode, den umliegenden Ortschaften, Busverbindungen und Markierungen für Supermärkte, Ärzte, Apotheken, Behörden.

Ansprechpartner beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

3. Begleitung und Einkaufshilfe

Für Einkäufe, Arztbesuche oder Behördengänge suchen wir Mitbürger, die bereit wären, die Asylbewerber an die Hand zu nehmen und bei Besorgungen und Amts- oder Arztterminen zu begleiten. Sei es, im Bus mit ihnen nach Waggum oder Lehre zu fahren und zu zeigen, wo sie was finden. Sei es, 1-2x wöchentlich Sammeleinkäufe zu organisieren und mit einigen von ihnen diese mit dem eigenen Auto zu besorgen.

Ansprechpartnerin beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

4. Deutschunterricht & Dolmetschen

Sehr wahrscheinlich sprechen unsere neuen Mitbürger noch kein oder kaum deutsch. Daher wollen wir helfen, möglichst 2x wöchentlich Deutsch als Fremdsprache zu unterrichten. Zusätzlich wären Dolmetscher Arabisch/Deutsch hilfreich, um Fragen oder Sorgen besprechen zu können.

Ansprechpartner beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

5. Sachspenden

Die Wohncontainer sind möbliert mit Bett, Schrank, Stuhl, Bettwäsche. Es wird aber noch an vielem mangeln. Wer kann Geschirr oder Bestecke entbehren? Wer hat ggf. einen Fernseher oder eine Satellitenanlage für den Aufenthaltsraum übrig?

Ansprechpartner beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

6. Freizeit & Beschäftigung

Die Asylbewerber kennen uns nicht, und wir sie auch nicht. Integration klappt am besten, wenn man die Menschen in die Gemeinschaft einbindet. Sehr gut geht dies z.B. über Sport, Musik, Spielen und gemeinsame Interessen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich eine Mitwirkung vorstellen können.

Ansprechpartner beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alleine schafft der Bürgerverein das nicht. Zusammen mit Ihnen kriegen wird das hin!

Erstes Treffen von Freiwilligen an 3.12.2015

Wie man in den Wald hineinruft....

...so schallt es auch wieder heraus. Mit diesen Worten leitete Carsten Brendes den "runden Tisch" zum Thema Essenrode hilft ein. Wir möchten einen fruchtbaren Boden der Hilfsbereitschaft bereiten, auf dem die Saat eines guten Miteinanders mit den in Kürze nach Essenrode kommenden Asylbewerbern gute Chancen hat zu gedeihen.

Unserer Einladung sind am 3.12. fast 70 Essennroder/innen gefolgt - und das Dorfgemeinschaftshaus war damit rappelvoll!

Weiterlesen: Erstes Treffen von Freiwilligen an 3.12.2015