Freizeit & Beschäftigung

1. Treffen der AG Freizeit & Beschäftigung

Die Asylbewerber kennen uns nicht, und wir sie auch nicht. Integration klappt am besten, wenn man die Menschen in die Gemeinschaft einbindet.

Sehr gut geht dies z.B. über Sport, Musik, Spielen und gemeinsame Interessen. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich eine Mitwirkung vorstellen können.

Ansprechpartner beim Bürgerverein: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bericht erstes Treffen

Am 04.01.2016 fand das erste Treffen der AG Freizeit und Beschäftigung im DGH statt.

Aus der Gruppe wurden zahlreiche Vorschläge gemacht, wie die zu erwartenden Asylbewerber ihre Freizeit gestalten können. Neben Freizeitangeboten aus der Gruppe selbst, ist die Unterstützung der örtlichen Vereine sehr wichtig. Dazu wollen wir mit den örtlichen Vereinen Kontakt aufnehmen, um zu klären, in welchem Rahmen die Asylbewerber dort eingebunden werden können.

Dazu gehören

  1. Schützenverein

  2. Sportverein Allgemein

  3. Tischtennissparte

  4. Fußballsparte

  5. Faustballsparte

  6. Feuerwehrkapelle

  7. Gemischter Chor

  8. Freiwillige Feuerwehr

Zu möglichen Freizeitaktivitäten zählen auch gemeinsame Fahrradtouren. Eine Vermittlung der Verkehrsregeln hält die Gruppe dafür unverzichtbar. Als erstes sollen dazu Flyer vom ADAC besorgt werden. Wegen möglicher Überschneidungen mit anderen Gruppen soll das Thema mit diesen besprochen werden.

Die Gruppe diskutierte über den Punkt Ordnung und Sauberkeit der Einrichtung. Die Verantwortlichkeiten dazu müssen geklärt werden.

Die Gruppe möchte Freizeitmaterial ( Spiele, Bücher ….) vor Ort zur Verfügung stellen. Hierbei ist eine Abstimmung mit der Gruppe Sachspenden nötig.

Herr Henkel regte im Nachgang weitere Aktivitäten an.

  1. Regelmäßige Exkursionen der näheren Umgebung

  2. Gemeinsames Baden im Sommer oder Schwimmunterricht

  3. Wandertouren

Dazu wird Herr Henkel Kontakt mit verschiedenen Einrichtungen aufnehmen.

Zielsetzung zum nächsten Treffen

Als erstes stellt die Gruppe den Kontakt mit den Vereinen her und klärt die Möglichkeiten der Einbindung der Asylbewerber ab.