Hauptversammlungen

Jahreshauptversammlung 2012

Jahreshauptversammlung 2012

Der Bürgerverein zieht positive Bilanz und hat sich für das laufende Jahr wieder viel vorgenommen

Jahreshauptversammlung 2012

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Essenorde am 02. März, berichtete dessen 1. Vorsitzender, Uli Nehring, über die Aktivitäten im letzten Jahr.

Drei Dorffeste wurden organisiert, die von den Dorfbewohnern sehr gut angenommen wurden. Das Highlight war aus seiner Sicht die Podiumsdiskussion mit Prof. Hesse und den drei Landratskandidaten zur Gebietsstrukturreform. „Essenrode hat damit ein Ausrufungszeichen gesetzt und wir werden den Prozess weiter begleiten und gegebenenfalls forcieren“, sagte der stellv. Vorsitzende Ernst von Lüneburg.

Darüber hinaus wurden verschiedene Maßnahmen durchgeführt, um die Infrastruktur des Dorfes zu verbessern. „Die Brücke und der neu gestaltete Weg in Richtung Roter Klinsweg wird sehr gut angenommen“, freut sich das Vorstandsmitglied Helmut Schneider. Er war es auch, der maßgeblich für die Realisierung dieses Projektes verantwortlich war.

Der Kassenwart Carsten Brendes wies auf die gute finanzielle Situation des jungen Vereins hin. Insgesamt konnten im letzten Jahr rund 4.000 Euro für das Dorf investiert werden. Zum Jahresende hatte der Verein nunmehr 157 Mitglieder.

Für das laufende Jahr sind wieder viele Veranstaltungen und Aktivitäten geplant. Wie im letzten Jahr, soll es ein Frühlingsfest geben. Als Termin nannte Nehring den 21.04.2012. Neben dem Verkauf von Obst und Gemüse, soll es diesmal auch eine Ausstellung nostalgischer Schlepper geben.

Einstimmig stimmten die Mitglieder dafür, die Wiese im Siek mit einer Streuobstwiese zu bepflanzen. Das Vorstandmitglied Gernot Bosse stellte entsprechende Überlegungen vor und überzeugte die Anwesenden mit seinem leidenschaftlichen Bekenntnis „Ich bin ein Apfelfreund!“ und der Zukunftsidee, „auf einem Dorffest frischen Apfelmost von Äpfeln aus Essenrode an die Dorfbewohner auszuschenken“.

Die Finanzierung der Obstbäume soll durch den Bürgerverein und über Baumpatenschaften erfolgen. Spontan bekundeten Anwesende Interesse, eine Patenschaft zu übernehmen.

In einem sich anschießenden Bürgerforum wurde das Thema „Windenergie in Essenrode?“ behandelt. Wieland Holze schilderte die ersten Überlegungen des Zweckverbandes, mögliche Potentialflächen für die Nutzung von Windenergie auszuweisen. An den ausführlichen Informationen schloss sich eine sehr lebhafte Diskussion über das Für und Wider an. „Der Bürgerverein wird die Entwicklung weiterhin eng begleiten“ kündigte Nehring an.